Wahrheit

An welche Wahrheit glaubst Du?

An der Wahrheit scheiden sich die Geister. Jeder Mensch, der veröffentlicht, behauptet, die Wahrheit zu verkünden. Und genau zur gleichen Zeit gibt es eine Gegendarstellung, die natürlich genauso wahr ist. Wem sollst Du nun glauben, wem sollst folgen? Woran glaubst Du, wenn dazu noch Deine Wahrheit von den allgemein verbreiteten Wahrheiten abweicht?

Zunächst einmal ist die Wahrheit ein Ergebnis unserer Wahrnehmung. Mit der Wahrnehmung (unseren Sinnen, der Intuition und den Gefühlen) filtern wir unbewusst aus unserer täglichen Informationsflut das aus, das an unsere Glaubenssätze und Überzeugungen sowie die dazu passenden Emotionen andockt. Alles Andere lassen wir nicht zu, weil es uns in diesem Moment überfordert. Wenn etwas attraktiv für uns ist und es von einem vertrauenswürdigen Menschen verteilt wird, glauben wir gern daran. Attraktiv zum Beispiel kann es sein, weil wir eine neue Information erhalten, die wir noch nicht kennen oder etwas in einem größeren Zusammenhang betrachten, den wir so noch nie in Erwägung gezogen haben.

Dann spielt es sicher auch eine Rolle, woran unser soziales Umfeld glaubt, denn wir wollen uns ja nicht unbeliebt machen und dann ganz allein mit unserer Meinung dastehen. Stopp, jetzt geht es in die falsche Richtung. Ich finde es ziemlich wichtig, sich den Luxus einer eigenen und vor allem unabhängigen Meinung zu leisten. Denn wenn Dein Lebensweg individuell sein darf, dann dürfen es auch Deine Blickwinkel sein.

Interessanterweise findest Du auch immer wieder Menschen, die sie mit Dir teilen durch gegenseitige Anziehung. Die Anziehung geschieht auf der ähnlichen Bewusstseinsfrequenz. Gleich und gleich gesellt sich gern.

Wenn ich also mein Bewusstsein erweitere, dann öffne ich mich – meiner Wahrheit und dem, was ich für wahr halte – auf einer anderen Ebene. Damit sind auf einmal andere Aussagen für mich wahr als zuvor. Das bedeutet, dass sich Dein Leben ändert, weil Du an andere Dir nahestehenden Zusammenhänge glaubst und damit Deine Ziele sich auch anpassen.

Die Wahrheit ist also relativ aus Sicht des Betrachters und verändert sich in jeder Minute genau deshalb, weil sie betrachtet wird. Die Wahrheit ist unter Umständen nicht angenehm, doch ist sie die Basis für authentische Veränderung.