Informationsflut bewältigen und sich positionieren

Wir werden täglich überschwemmt zu Aussagen von Experten per Video zur aktuellen Lage in jeglicher Richtung von der Familie, Freunden und Geschäftspartnern. Die meisten Informationen sind höchst kontrovers und das Ganze ist damit sehr verwirrend. Was stellst Du damit an? Wem glaubst Du? Schaust Du Dir überhaupt etwas davon an? Welchen Weg unterstützt Du und wo hältst Du Dich besser heraus?
Wir möchten gern irgendwo dazugehören, weil wir im Kern unseres Wesens gemeinschaftlich orientiert sind. Dennoch sollten wir uns der für uns richtigen Gemeinschaft anschließen, die uns stärkt und fördert. Meiner Erfahrung nach führt dieser Weg der Selektion zum Erfolg:
1. Positioniere Dich völlig unabhängig von allen Anderen.
Wer bist Du bzw. wer willst Du sein? Welche Ziele willst Du erreichen – und zwar unabhängig von äußeren Umständen. Wer oder was unterstützt Dich dabei? Was bringt Dich überhaupt nicht weiter? Worauf lässt Du Dich unter keinen Umständen ein?
2. Welche Konsequenz hat Dein Handeln?
Du trägst die Verantwortung dafür, was Du in die Welt setzt. Wenn Du Dich also einer kämpferischen Bewegung anschließt, die alles in Grund und Boden redet, wirst Du relativ schnell Leute um Dich herumversammeln, die ähnlich denken und ggf. Probleme mit staatlichen Einrichtungen bekommen. Wenn Du Dich nach allen Seiten offen zeigst und keine Stellung beziehst, so ist das legitim und absolut nachvollziehbar, doch bringt Dich das auf Dauer auch nirgendwo hin.
3. Was tust Du jetzt für Dich im Bewusstsein, dass es gut für Dich ist und Dich weiterbringt?
Finde Klarheit in Dir selbst und richte Dein Handeln danach aus. Tu das, was Du für richtig hältst und das sich für Dich stimmig anfühlt. Tausche Dich mit Menschen aus, zu denen Du eine Verbindung siehst, denn in Gemeinschaft lässt sich vieles vertiefen. Lass alles weg, was bei Dir nicht andockt, Dir weder Freude macht, noch sonst eine Regung in Dir auslöst. Geh selbst den Informationen nach, die Dich triggern und prüfe sie so gut Du kannst auf ihren Wahrheitsgehalt. Die Wahrheit hat übrigens eine kurze Verfallszeit. Es kann gut sein, dass das, was Du heute für wahr hältst, der Prüfung morgen nicht mehr standhält. Akzeptiere das, denn das kommt vor.
Daher nimm Dir die Zeit, Dich und Dein Business weiterzuentwickeln und zwar genauso wie Du es haben möchtest.
Ich wünsche Dir ein gutes Händchen beim Finden der richtigen Freunde und Geschäftspartner.